Whiskybesprechungen - Exotenfässer

In die Kategorie "Exotenfässer" fällt alles, was nicht Bourbon- oder Sherryfass ist. Eigentlich ist diese Sammlung unfair und undifferenziert, allerdings macht diese Fasslagerung nur einige Prozent der Gesamtmenge aus. Spannung ist hier aber garantiert; von dunklem Rotwein über Madeira oder Rum ist hier alles denkbar. Entsprechende Geschmacksvariation eingeschlossen!


Whisky Review #96: 35.215 Juicy figs and gummy sweets (Glen Moray)

Glen Moray Juicy figs and gummy sweets 35.215

Diesen Sonntag gibt es mal wieder einen Whisky von der Scotch Malt Whisky Society in der Besprechung. Die Abfüllung 35.215 "Juicy figs and gummy sweets" ist ein 16 Jahre alter Glen Moray aus einem Now Oak Puncheon. Ob diese ausgefallene Fassreifung wirklich Süßigkeitsnoten hervorbringt werden wir heute gemeinsam herausfinden!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #33: SPEY Tenné - Whisky Woche Tag 4

Am vierten Tag der Whisky Woche darf es etwas Abwechslung sein! Heute gibt es kein Quickly Reviewed, sondern ein neues Video! Mit Karton, Klebeband, Kampf gegen die Verpackung und einer Verkostung des SPEY Tenné!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #88: Zu Besuch bei: Edradour - 2006 / 2018 Marsala Cask

Eingang der Brennerei Edradour

Letzte Woche habe ich über meine von langer Hand geplanten Tour bei Tomatin geschrieben. Heute kommt das krasse Gegenteil zum tragen, denn die Tour bei Edradour war spontan, zufällig und hätte beinahe nicht stattgefunden. Was ein Glück, dass es nur beinahe so war. 

Ich nehme euch also auf eine Tour in "Scotland's little gem" - Edradour.

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #31: 68.15 Black Magic in the black forest (Blair Athol)

Etikett: Blair Athol 68.15 Black Magic in the Black Forest

Heute gibt es einen meiner aktuellen Society Lieblinge in der Videobesprechung zur Serie "Lohnt sich eine Mitgliedschaft bei der Scotch Malt Whisky Society?"

Mich hat vor allem interessiert, ob ich mit meiner Einschätzung zu diesem Malt alleine dastehe oder ob Marc ihn auch mag. Die Antwort gibt es natürlich im Video.

mehr lesen 0 Kommentare

Vor Ort: Wo der Korn zu Whisky wird...

Heute gibt es keinen Artikel von mir, sondern einen Gastbeitrag von Ralf Bröker. Seinen spannenden, kleinen aber absolut feinen Weg mit Whisky & Lyrik umzugehen findet ihr hier. Unbedingt mal reinschauen!
Ralf und mich verbindet schon eine lange Zeit eine (Whisky-)Freundschaft und sein Enthusiasmus geht so weit, dass er einen Destillierkurs bei der Sasse Feinbrennerei mitgemacht hat. Das Ergebnis seht Ihr heute in Textform und als kurzes Impressionsvideo!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #30: Samplekiste Folge 7 - Hazelburn 10 Jahre Refill Sauternes Hogshead

Heute gibt es eine besondere Samplekiste. Die Auswahl war, sagen wir es mal so, "reduziert". Wir verkosten einen Hazelburn 10 Jahre aus einem Refill Sauternes Cask. Abgefüllt wurde der Whisky für die Springbank Society.

Unser Dank geht an Andre für das Sample. Guckt euch unbedingt mal seine Seite an: Andres feine Notes!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #40: Bunnahabhain - Eirigh Na Greine (Batch 6)

Bunnahabhain Eirigh Na Greine Batch 6

Quickly Reviewed wirft einen schnellen Blick auf einen Whisky. Heute ist der Bunnahabhain Eirigh na Greine dran. Im Vorfeld habe ich viel Gutes gehört, die Brennerei gefällt mir sehr gut. Da kann ja nicht viel schiefgehen!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #84: The Nine Springs - Pineau des Charentes

Über die Brennerei The Nine Springs, oder besser gesagt No.9 Spirituosen Manufaktur, habe ich ja schon häufiger berichtet. Meiner Meinung nach ist The Nine Springs einer der besten deutschen Whiskys, für mich mindestens nahe dran an einigen Glen Els. Heute habe ich die Gelegenheit ein neues Einzelfass zu probieren, welches vorher Pineau des Charentes enthielt.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #82: Mackmyra - Fjällmark

Mackmyra Fjällmark Flasche und Glas

Es ist Sommer! Zeit, die sommerlichen Whiskys rauszuholen und da passt Mackmyra meistens ziemlich gut. Der "Fjällmark" stammt aus der Moments Serie, welche sozusagen das Flagschiff der Schweden ist. Da der Whisky mal wieder mit Beerenweinreifung versehen ist, hoffe ich auf ein fruchtiges Sommererlebnis.

mehr lesen 0 Kommentare

Vor Ort: The Scotch Malt Whisky Society Outturn Tasting Juni 2018

Jeden Monat wieder lockt die Scotch Malt Whisky Society willige Mitglieder (und deren Freunde) in die Outturn Tastings. Dort werden immer 5 Flaschen von den aktuellen Neuerscheinungen vorgestellt, sodass man zumindest einen Teil vor der Bestellung probieren kann. 

mehr lesen 0 Kommentare

Vor Ort: Jura Whisky Festival 2018

Jura Whisky Festival 2018 in Hamburg

Der Umzug in eine andere Stadt ist immer mit Stress verbunden. Manchmal aber auch mit glücklichen Zufällen, wie an diesem Sonntag. Eigentlich zum "Klar Schiff machen" in Hamburg, konnte ich so einen Abstecher zum Jura Whisky Festival machen. Die Stadt hätte sich schlechter vorstellen können!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #80: SMWS "Black magic in the black forest"

SMWS 68.15 Black magic in the black forest Etikett

Es ist mal wieder Zeit einen Scotch Malt Whisky Society Whisky zu bestellen. Wie ich zu diesem Exemplar gekommen bin? Ein wenig Heimatverbundenheit und ein guter Name. Ob dabei auch ein guter Whisky rausgekommen ist erfahrt Ihr in meiner heutigen Besprechung!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #39: A4.1 "Elegant and inviting" (Armagnac)

Armagnac A4.1 "Elegant & Inviting" SMWS

Täuschen mich meine müden Augen? Nein, denn heute gibt es wirklich keinen Whisky. Zum ersten Mal auf A Dr(e)am of Sea werde ich eine andere Spirtuose besprechen: Einen Armagnac!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #77: Miltonduff 2009 - The Cooper's Choice - Kieler Whiskymesse 2018

The Nine Springs verschiedene Flaschen

Endlich ist wieder diese Zeit im Jahr. Für Kieler Whiskyfans ein magisches Wochenende. Ok, ich übertreibe, aber dennoch nehme ich euch gerne mit auf eine Reise zur Kieler Whiskymesse, denn auch dieses Jahr galt wieder: Klein aber fein!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #38 : Auchentoshan Blood Oak - Re-Reviewed

Auchentoshan Blood Oak Flache und Glas

Moment mal, Auchentoshan Blood Oak? Gab es dazu nicht schon eine Besprechung? Ja, völlig richtig! Am 17.11.2016 habe ich in Quickly Reviewed #2 den Auchentoshan Blood Oak vorgestellt. Heute gibt es also das erste Re-Review eines Whisky. Oder zu gut deutsch: Ich bespreche einen Whisky erneut!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #76: 2x Paul's Prime Mackmyra - Kieler Whiskymesse Vorschau

Paul's Prime 2010 / 2017 Flasche

Endlich ist es wieder so weit: Die Kieler Whiskymesse steht an! Am 5.&6.5.2018 tummelt sich wieder ein kleiner Teil der deutschen Whiskyszene in Kiel und zelebriert eine kleine, aber eben auch feine Messe. Grund genug für mich, schon jetzt die Vorfreude zu steigern und zwei unabhängig abgefüllt Mackmyra zu probieren, welche auch auf der Messe verfügbar sein werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #75: Teeling - Small Batch Rum Casks Finish

Teeling Small Batch Rum Casks Finish Label und im Glas

Der Sommer steht vor der Tür. Zeit, sich mal mit den leichteren, fruchtigeren Whiskys zu beschäftigen, denn wahrscheinlich geht es vielen von Euch so: Im Sommer wird der Whisky leichter, die Raucher kommen selten aus dem Schrank.

Ich schaue mir heute mal einen wirklich günstigen Iren an, den ich auch noch extra-günstig auf Helgoland gekauft habe. Irischer Blend für unter 20€. Wird das was?

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #73: Raasay - While we wait 3rd Release - Hausmesse bei Weinquelle Lühmann

Nur durch Zufall hatte ich die vergangene Woche einen Beitrag zur Hausmesse bei der Weinquelle Lühmann in Siek gesehen. Zeitlich hat es gepasst, alleine musste ich auch nicht fahren, also auf in die südschleswig-holsteinische Provinz! Als Whisky bespreche ich den Raasay "While we wait", den natürlich vor Ort erworben habe!

mehr lesen 2 Kommentare

Whisky Review #72: SMWS "Kiwi marmalade on a hot cross bun"

Ostern, Ostern, Ostern. Was macht man da nur für eine Besprechung? Vielleicht mal fremdgehen und Eierlikör besprechen? Klingt nach keinem guten Plan. Zum Glück gibt es das Fernsehen! Dort habe ich neulich einen Beitrag über Osterköstlichkeiten gesehen. Mit dabei: Hot Cross Buns. Kurz 1 und 1 zusammenzählen und die heutige Besprechung schreibt sich von selbst!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #13: Face/Off Folge 3: Tomatin Legacy vs. Tomatin 12 Jahre

Heute gibt es wieder ein Face/Off! 2 Whiskys treten freundschaftlich gegeneinander an. Für heute haben wir uns zwei recht günstige Tomatin rausgesucht. Lohnt sich der Aufpreis für den 12er? Was sagt Ihr? Diskutiert mit in den Kommentaren oder auf YouTube!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #10: Samplekiste Folge 3 (Glenglassaugh Peated Port Wood)

Die Samplekiste öffnet sich erneut! Die Spannung ist groß, was wird wohl gezogen werden? Die Zufallsauswahl fiel dieses Mal auf einen Glenglassaugh. Rauch, Port, jung. Klingt doch gar nicht schlecht!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #9: Samplekiste Folge 2 - Tormore 2002 Gordon & MacPhail

Die Samplekiste hat endlich eine neue Folge! Wir ziehen blind einen Whisky und besprechen diesen. Heute ist es ein Gordon & MacPhail Tormore 2002 geworden. Ein schöner Whisky mit Rotweinfass Lagerung.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #69: Mackmyra Skördetid

Mackmyra Skördetid Flaschendesign

Nach einer Woche voller Schottland sollte man doch am Ende noch einen richtigen Kracher auspacken, oder? Ich habe allerdings keine Lust auf gigantische Steigerungen (und nebenbei bemerkt auch nichts passendes da), sodass ich eine Woche mit Schottlandurlaub halt mit einem Schweden beende. Kontrastprogramm sozusagen.

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #8: Face/Off Folge 2 - Glendronach Peated vs. Peated Port

Weiter geht es mit Face/Off! Wir haben uns wieder zwei Whiskys vorgenommen, die in einem spaßigen Duell "gegeneinander" verkostet werden. Dieses Mal geht es um die rauchigen Abfüllungen von Glendronach: Peated und Peated Port Wood. 

Kann die Sherrybrennerei auch rauchig?

mehr lesen 0 Kommentare

Vor Ort: Edinburgh (März 2018) - Ardmore 20 Jahre - Teil 1

Edinburgh Castle nachts

Wenn es in Kiel noch eher Winter ist, wenn man etwas Zeit hat, wenn man also einfach mal weg will. Wo zieht es einen dann hin? Richtig! Edinburgh.

Gut, das Wetter war irgendwie vertraut, die Stadt allerdings eine ganz andere.

Heute nehme ich euch mit auf meinen (unseren!) Kurztrip in die Hauptstadt des gelobten Landes. Bilder und Whisky inklusive!

mehr lesen 0 Kommentare

Video Review #7: Scotch Malt Whisky Society 36.132 (Benrinnes)

Endlich ist Marc wieder mit dabei! Wir schauen zurück auf das March Outturn Tasting der Scotch Malt Whisky Society. Lohnt sich das Tasting? Was war im Glas? Um nicht zu viel Dopplung zum "Vor Ort" Artikel zu haben verkosten wir nebenbei noch den 36.132, einen Benrinnes von der SMWS!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #62: Tomatin - 2007 Caribbean Rum Cask

Schon lange keim Tomatin mehr auf A Dr(e)am of Sea! Ja, ich habe es gehört. Ja, ich habe noch einen im Schrank. Ja, der kommt heute in der Verkostung vor, denn heute gibt es doch eine Seltenheit: Eine Originalabfüllung, die ausschließlich in Rumfässern gelagert wurde!
Tomatin 2007 / 2016 - Caribbean Rum Cask.

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #37: The Balvenie - 21 Jahre Port Wood

Brennereiansicht von The Balvenie

Zunächst einmal: Ja, ich habe gar kein Bild der Flasche. Ich habe diesen Balvenie auf einer Messe probiert, ein Foto gemacht und dieses irgendwo verbummelt. Ihr müsst mir halt glauben, dass ich ihn wirklich im Glas hatte! 
Zum Whisky: Dieser Balvenie trägt die stolze Altersangabe von 21 Jahren. Noch dazu wurde er in Portweinfässern gelagert, welche ich sehr gerne mag. Ich bin also wirklich gespannt!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #36: Glendronach - 14 Jahre Virgin Oak Finish

GlenDronach 14 Jahre Virgin Oak

Das neue Jahr hat uns erreicht. Natürlich geht es bei mir weiter mit den Whiskybesprechungen und was passt besser zum Auftakt als ein Glendronach? Immerhin mag ich diese Brennerei sehr, sehr gern! Heute habe ich euch den 14 Jahre Virgin Oak mitgebracht, der mittlerweile preislich in schwindeligen Höhen gehandelt wird. Lohnt es sich, für einen 14 Jahre alten Single Malt um die 100€ auf den Tisch zu legen?

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #58: Glenglassaugh Wood Finish Series (Peated Port, Port)

Glenglassaugh ist eine Brennerei, die bei mir einen geteilten Ruf hat. Zum einen gibt es unglaublich großartige alte Abfüllungen, zum anderen gibt es die jungen, neuen Abfüllungen, welche sich erst noch beweisen müssen. Und meiner Meinung nach können sie, zumindest aktuell, noch nicht mit der Qualität der Alten mithalten.
Heute gibt es dennoch Abfüllungen aus der neuen Wood Finish Serie: Den Port Finish und den Peated Port Finish. Ein guter Zeitpunkt um beide direkt zu vergleichen!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #56: Johnnie Walker - The Blenders' Batch Rum Cask Finish & Espresso Roast

Johnnie Walker The Blenders' Batch Espresso Roast & Rum Cask Finish Flaschen

Manchmal muss es ja kein Single Malt sein! Auch Blends können einiges und stellen meist ein grundlegend unterschiedliches Erlebnis im Vergleich zu Single Malts dar. Warum? Nun, Blends sind halt mehr eine Komposition aus verschiedenen Aromen, ein künstlerisch schaffender Prozess sozusagen. Johnnie Walker genießt dank des Red Label allerdings einen eher schlechten Ruf. Klar, es gibt auch das Flagschiff Blue Label, aber vielen dürfte der Name Johnnie Walker eher schlecht in Erinnerung geblieben sein. Mit entsprechend niedrigen Erwartungen bin ich an diese beiden Abfüllungen gegangen...

mehr lesen 2 Kommentare

Quickly Reviewed #32: Mortlach 1995 / 2015 - Wemyss & Mortlach 1997 / 2016 Malts of Scotland

 

In Quickly Reviewed #30 habe ich euch zwei Mortlachs vorgestellt und versprochen, dass es bald noch eine Vorstellung von zwei weiteren geben wird. Endlich komme ich dazu, dieses Versprechen einzulösen und wieder zwei unabhängige Mortlachs vorzustellen. Wie immer bei Mortlach gilt: Achtung! Ich mag diese Brennerei sehr. Die Stars des heutigen Abends sind:

 

Mortlach - 1995 / 2015 von Wemyss Malts "Flambé Fruit" @46%

Mortlach - 1997 / 2016 von Malts of Scotland mit Port Cask Finish @ 56,4%

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #50: Teeling - 14 Jahre - The Revival Vol. III

Teeling Revival No.3 - Pineau des Charentes Finish. Umverpackung und Flasche

Ausgerechnet in meiner 50. Besprechung geht es mal nicht nach Schottland! Irische Whiskys sind auf ADoS ja doch eher etwas unterrepräsentiert, und dieser Umstand wird zumindest heute ein wenig abgebaut.

Ich nehme euch also mit zu Teeling, einer jungen Brennerei mit alten Beständen, die mit dieser Abfüllung ihre Auferstehung feiern will. Darüber hinaus, will ich mich einem anderen Thema zuwenden: Der Flaschenreifung.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #48: Octomore - 7.1 & 7.2 & 7.3

Octomore 7.1 & 7.2 & 7.3 - Rauchigkeit in Perfektion?

 

Liebe Leserinnen und Leser,

rauchige Whiskys sind schwer in Mode. Seit Jahren kann man diesen Trend feststellen. Auch ehemals nicht-rauchige Brennereien bieten jetzt eine rauchige, manchmal sogar stark rauchige Variante an. Jeder will Islay, und (fast) jeder akzeptiert dafür einen höheren Preis. Heute will ich aber mal nicht meckern, meine Besprechungen und Einträge waren in letzter Zeit etwas zu angefressen. 

Rauchige Whiskys waren auch mein Einstieg. Laphroaig 10 Jahre sogar meine erste gekaufte Flasche. Genau diese Flaschen besitze ich übrigens auch noch, eine Besprechung des Laphi 10 wird bestimmt irgendwann mal kommen. Zusammen mit meiner Origin-Story, oder wie das im Marvel-Universum auch immer heißen mag. Allerdings, und das merkt man hier auf dem Blog auch, habe ich mich von den Rauchern langsam weg entwickelt. Im Laufe der Zeit - und mit steigender Erfahrung - fiel mir auf, dass nicht-rauchige Whiskys eher mein Geschmack sind. Eine leichte Rauchnote mag ich gerne, mir gibt das zusätzliche Komplexität. Ein stark rauchiger Whisky kommt bei mir aber wirklich eher selten ins Glas, und daher auch seltener auf den Blog.

Heute ist aber alles anders. "Wenn schon, denn schon.", könnte man sagen. Gleich drei der wohl rauchigsten Whiskys der Welt kommen bei mir in das Glas: Octomores!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #45: Auchentoshan - The Bartender's Malt

Auchentoshan The Bartender's Malt Etikett

Endlich mal wieder eine Neuerscheinung auf meinem Blog. In letzter Zeit habe ich ja eher die "Altlasten" abgearbeitet und daher weniger neue Whiskys besprochen. Heute geht es mal wieder in die Lowlands, genauer gesagt zu Auchentoshan (nicht, dass es da so viel Auswahl geben würde...). Ihr wisst, dass ich mit Auchentoshan eine Art Hassliebe habe (empfinde? Wie sagt man das?). Ich meine: Der Whisky gefällt mir gut, ich habe die Brennerei besucht, und das war auch super. Dreifachdestillation ist spannend und der Brennereicharakter cool. Aber: Hier wird gefärbt, teilweise recht un-inspiriert abgefüllt und vor allem ständig auf 40% verdünnt. Der Charakter von Auchentoshan ist recht leicht, vielleicht hat man Angst diesen mit zu viel Alkohol kaputt zu machen? Vielleicht ist es auch einfach nur Konzernvorgabe, wer weiß es schon. Darum habe ich mir sehr über diese Abfüllung gefreut. Einfach nur da: Nicht kühl gefiltert, nicht gefärbt und 47%. Halleluja, endlich mal! Neben dem Valinch oder unabhängigen Abfüllungen kommt man ja sonst nie auf seine alkoholischen Kosten.

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #22: Jura - 20 Jahre - Rum Cask Finish - Dun Bheagan

Über den Whisky: Dieser Jura wurde in der Dun Bheagan Serie von Ian Macleod abgefüllt. Er erhielt ein Finish in Rumfässern und ist auf 239 Flaschen limitiert. Die genaue Fassnummer ist 93831.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #42: Glenturret 1994/2017 - 22 Jahre & Cambus 1991/2017 - 25 Jahre "Whic Nymphs of Whisky Collection"

Whic Nymphs of Whisky Collection. Flaschendesign.

 

Heute wird es mal wieder Zeit den eigenen Horizont zu erweitern. Habt ihr auch so viel Angst wie ich? Gut! Denn heute heißt es: Grain Whisky!!

Einigen macht das vielleicht nichts aus, aber ich bin wirklich kein Freund von Grain Whiskys. Selbst richtig teure, richtig alte (40 Jahre und älter) konnten mich bisher nicht überzeugen. Um mich herum wird dann meist in pure Freude, Emotion und Schwärmerei ausgebrochen und ich denke "schmeckt irgendwie ziemlich sprittig." Ich kann es gar nicht so genau sagen, was es ist. Grain schmeckt für mich immer nach Alkohol. Dieser alkoholische Unterton, den man vom Wodka oder hier im Norden vom Korn kennt. Einfach fies und nicht zu übertünchen. Grain reift dazu anscheinend langsamer (oder die verwendeten Fässer haben eine mindere Qualität) und muss ein hohes Alter erreichen, um überhaupt etwas zu taugen. Meine Meinung, haut mich nicht. 

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #20: Arran - Amarone Cask Finish

Über den Whisky: Um es vorweg zu nehmen: Ich mag Arran. Mir gefällt diese relativ junge Brennerei (gegründet 1995) sehr gut, da die jungen Abfüllungen preislich attraktiv, qualitativ aber dennoch gut sind. Der leichte Küstencharakter mit maritim-salzigen Noten ist angenehm und frisch, also rundum eine gute Sache. Ihr findet meine anderen Arran Besprechungen hier.

Heute ist also der Arran Amarone Cask Finish an der Reihe. Vielen wird diese Abfüllung und ihre "Schwestern" bekannt sein, Arran spielt gerne mit verschiedenen Finishes rum um neue Whiskys zu kreieren. Vor allem in der Anfangszeit, ohne ältere Fässer, ist das ja auch eine gute Methode um Geschmack in das Destillat zu bekommen. Nicht gefärbt, nicht kühl gefiltert und mit knackigen 50% abgefüllt. Jetzt muss er nur noch schmecken ...

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #38: Glen Els - Special Release 2017 Triple Port 4-8 Jahre

Ein kleines Vorwort: Die heutige Besprechung wird nicht nur von mir (Malte) alleine durchgeführt. Vielmehr habe ich heute Hilfe eingeladen. Jochen Strauch ist eine dieser tollen Personen, die man wahrscheinlich nur über Whisky kennen lernt. Wir haben uns persönlich noch nie getroffen, aber schreiben seit einiger Zeit miteinander, teilen Whisky und diskutieren ab und zu darüber. Er hat mir immer ehrliches Feedback gegeben, wofür ich sehr dankbar bin. Seit einiger Zeit schreibt auch er Verkostungsnotizen und stellt diese auf seiner Homepage whisky-siegen.de zur Verfügung. Klickt unbedingt mal rein!. Ich bin jedes Mal von seinen detaillierten Beschreibungen begeistert und habe ihn daher gefragt, ob er nicht einmal "für meinen Blog" schreiben will. Da ich heute Geburtstag habe, sehe ich es als Geschenk an seinen Beitrag heute online zu stellen! Ich übergebe damit sozusagen das Wort an Jochen, werde aber meine Eindrücke anschließend auch noch mitteilen!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #37: whic.de sujet Serie: Fettercairn 2006 / 2017 & Macduff 2006 / 2017 & Tobermory 1995 / 2017

Sometimes selling out is giving up

 

Liebe Maltheads,

 

auch die heutige Besprechung soll mit einem kleinem thematischen Ausflug beginnen; die verkosteten Whiskys stehen dazu aber in einer engen Beziehung. Die gewählte Überschrift ist der Titel eines Rise Against Songs von ihrem Erstlingswerk "The Unraveling". Mittlerweile ist die Platte schon 16 Jahre alt, eine Chartplatzierung war ihr nie vergönnt. Rise Against waren damals (die Vergangenheitsform ist Absicht!) eine junge Punk-/Hardcore Band und stellten sich mit diesem Titel klar gegen den "Ausverkauf" an große Labels. 16 Jahre später ist der Sound seichter geworden, die Band läuft im Radio und Konzertkarten kosten 50€. Blöd gelaufen irgendwie.

 

Was soll mein "den-guten-alten-Zeiten-Hinterhergetrauere"? Nun ja, es ist ganz einfach und vielleicht schon dem ein oder anderem aufgefallen: Seit einiger Zeit bekommt ihr zu den Post, sofern der Ad-Blocker aus ist, passende Amazon Links angezeigt. Heute wird es sogar noch "schlimmer": Die Samples zur sujet Serie wurden mir von whic.de zugeschickt. Man könnte also von einer gesponsorten Besprechung reden. Es ist eine berechtigte Frage, ob der Songtitel also auch auf mich und A Dr(e)am of Sea zutrifft: Aufgegeben, abverkauft, nur noch NAS Whiskys schlürfend. Wie geht es jetzt weiter?

Ich will darüber heute offen und vor allem ehrlich sprechen. Daher hier, sortiert, die wichtigsten Punkte:

 

  1. Warum?
  2. Was bedeutet es für mich als Leser?
  3. Ist jetzt alles unglaubwürdig?

 

Vielleicht jetzt schon der Einwurf, dass nicht alles angesprochen wird: Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Nutzt die Kommentarfunktion, Facebook oder E-Mail!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #16: Craigellachie - 12 Jahre - Ian MacLeod - Rum Cask Finish

Über den Whisky: Gestern ist mir spontan mal wieder ein Craigellachie ins Glas gehüpft. Erst von ein paar Wochen habe ich einen ziemlich besonderes Exemplar von The Cooper's Choice im Glas gehabt. Kurz noch einmal zur Erinnerung: Craigellachie ist eine schottische Brennerei aus der Speyside. Sie wurde 1891 gegründet und liegt im gleichnamigen Ort Craigellachie. Seit 1998 ist sie Teil von Barcadi Martini, also eines großen Konzerns. Seit 2014 gibt es wieder mehrere Originalabfüllungen mit den seltenen Altersangaben von 13, 17 und 23 Jahren.

Der hier besprochene Whisky ist unabhängig abgefüllt von Ian MacLeod in der Dun Bheagan Serie. Die Lagerung erfolgte die meiste Zeit in Ex-Bourbon, allerdings gab es zum Abschluss ein Rumfass-Finish. Mal sehen, wie stark sich dieses ausgewirkt hat!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #34: Craigellachie - 2008 / 2016 Port Cask Finish - The Cooper's Choice "Erdbeerbowle"

Diese Woche geht es mal wieder um einen von The Cooper's Choice abgefüllten Whisky. Davon bekommt ihr bei mir ja häufiger Mal einen ins Glas. Der Craigellachie heute ist aber wirklich etwas Besonderes, dazu aber gleich mehr.

 

Leider gibt es heute kein wirkliches Thema, allerdings ist der Whisky alleine auch so schon spannend genug. Das hat damit zu tun, dass kommende Woche meine 50. Besprechung ansteht. Wie 50? Ja! Neben den 35 "großen" Besprechungen, die jeweils sonntags veröffentlicht werden, gibt es ja auch noch die "Quickly Reviewed"-Besprechungen. Und davon gibt es mittlerweile schon 15 Stück. Zusammengezählt sind wir also schon bei mehr als 50 Whiskys, die auf A Dr(e)am of Sea besprochen wurden. Ein oder zwei Mal gab es ja mehr als einen Whisky in der Besprechung. Also, damit ich dieser runden Zahl gebührenden Respekt erweisen kann, soll die Besprechung kommende Woche wieder etwas ausgiebiger werden und diese Vorbereitung kostet viel Zeit. Leider merkt man es heute etwas. Daher einfach so: Vorhang auf für den heutigen Whisky!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #33: Tomatin - 2002 Cabernet Sauvignon Cask "Wieder was gelernt!"

Das Thema des heutigen Blogeintrags war eigentlich anders gedacht, doch dann hatte ich eine interessante Woche, vor allem was die Whiskyerfahrung angeht. Als regelmäßiger Leser habt ihr vielleicht mitbekommen, dass es in der letzten Woche mehr hier zu lesen gab als sonst. Natürlich ist das auch einfach dem Spaß geschuldet, aber ich hatte auch das Gefühl über etwas schreiben zu können. Es gab einfach spannende Whiskys zu probieren!

Deswegen soll am heutigen Sonntag ein kleiner Wochenrückblick stattfinden, alles unter dem Thema "Wieder was gelernt!"

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #15: Teeling - The Revival No.2: Calvados Cask - 13 Jahre

Über den Whiskey: Das Leben kann doch schon kurios sein. Erst am Wochenende habe ich in meinem sonntäglichen Review geschrieben, dass mir irische Whiskeys (relativ) grundsätzlich nicht schmecken. Entweder zu lasch, oder zu "motorölig". Den verkosteten Hyde No.5 fand ich auch entsprechend wenig reizvoll, um es freundlich auszudrücken. An dieser Stelle sei dazu noch einmal gesagt: Natürlich bewerte ich ausschließlich den Whisky! Bitte versteht eine schlechte Bewertung nicht als eine Abwertung der Arbeit, die die Mitarbeiter verrichten. Ich bin mir sicher, dass auch bei Hyde mit großem Ehrgeiz und Fachwissen gearbeitet wird. Nur das Ergebnis hat mir in dem Falle einfach nicht geschmeckt.

Nach diesem kleinen Vorspann geht es zum heutigen Quickly Reviewed Kandidaten: Dieser 13 Jahre alte Teeling stammt noch aus den Altbeständen der Brennerei. Diese hat nämlich erst im März 2015 wieder mit der Produktion begonnen, einen 13 Jahre alten Whiskey auf den Markt zu bringen wäre da natürlich seltsam (insgesamt einen Whiskey auf den Markt zu bringen ist aus dem neuen Brand natürlich nicht möglich!). Der "Revival No.2", wie ich ihn mal abkürzen möchte, ist ein auf 10.000 Flaschen limitierter, mit 46% abgefüllter irischer Single Malt. Neben einer Reifung in Ex-Bourbon Fässern erfolgte ein Finish (ungefähr 2 Jahre habe ich gehört) in Calvados Fässern. Dieser Apfelbranntwein soll für eine frische und fruchtige Note sorgen.

Ich war sehr gespannt, ob es hier wieder heißt: zu langweilig, oder ob ich, nach dem Ardbeg Renaissance, die zweite Überraschung binnen einer Woche erleben kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #32: Hyde - No.5 Burgundy Cask

Irische Whiskeys sind auf meinem Blog doch relativ stark unterrepräsentiert. Eigentlich habe ich bisher sogar nur einen besprochen, und dieser ist dabei nicht gut weggekommen. Die Gründe für die Unterrepräsentation sind einfach erklärt: Irischer Whiskey schmeckt mir - meistens - nicht. Punkt, aus, Ende. Irgendwie sind mir die irischen Vertreter entweder zu leicht und "nichtssagend" oder haben eine seltsame, für mich deutlich nach Diesel, Schweröl und Motorraum schmeckende Note und im Gegensatz zu manch anderem gefällt mir diese Note überhaupt nicht.

Ich will damit nicht sagen, dass irische Whiskeys objektiv "schlecht" oder "schlechter als XY" sind. Es ist nur einfach nicht meine Welt. Zum Glück gibt es ja eine breite Auswahl an Alternativen.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #30: Glenfiddich - IPA Experiment & XX "Fassexperimente"

Ein Wort vorneweg, damit wir das hinter uns haben: Glenfiddich ist eigentlich keine Brennerei, die ich hier im Blog mit viel Zeit, oder besser gesagt Einträgen, bedenken wollte. Das soll nicht böse oder versnobt klingen, aber wirklich vom Hocker gehauen hat mich noch keine von deren Abfüllungen. Für mich schwingt einfach das "Einsteiger-Whisky"-Label mit, was soll ich machen?

Gefärbt, kühl gefiltert, meist recht schwach abgefüllt. Das tut dann sein Übriges, und ich investiere mein Geld lieber in andere Flaschen.

Aber diese beiden hier sind mal eine Ausnahme. Vielleicht überrascht mich Glenfiddich ja auch mal wieder, sag' niemals nie!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #29: Nine Springs - Triple Cask & Sherry Cask "15. Kieler Whiskymesse"

15. Kieler Whiskymesse - Eine Rückschau

 

Als Norddeutscher muss man in Sachen Whisky leider viel aushalten. Vor allem, dass alle anderen im Land immer näher an den schönen Messen sind. Was haben wir hier oben schon zu bieten? Erfurt, Nürnberg oder andere Gelegenheiten sind halt weit weg! Was  also haben wir zu bieten? Die Hanse Spirit in Hamburg, okay, aber das ist keine reine Whiskymesse. Ein Glück, dass wir die Kieler Whiskymesse haben!

Dieses Jahr musste sogar ein Jubiläum begangen werden: Zum 15. Mal lädt Martin's Weindepot hochrangige Vertreter der Whiskyszene nach Kiel ein um eine besondere Messe abzuhalten. Warum so besonders? Die Kieler Messe ist klein, aber sehr fein! Eigentlich sind nur unabhängige Abfüller vor Ort! Dazu sind die Eintritts- und Drampreise meist moderat, sodass sich insgesamt ein schönes und intimes Gesamtbild für Genießer bildet.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #28: Tomatin - Legacy "Cocktail Zeit"

 

Als Whiskyfreund, Liebhaber, Sammler, Genießer, wie auch immer ihr uns nennen wollt, gibt es ein paar schwierige Themen. Zumindest angeblich schwierige Themen! Ich versuche, hier Woche für Woche einige dieser Themen aufzugreifen. Das "richtige" Glas, ob Alter Whisky wirklich besser macht, den Einfluss von NAS oder eine rein subjektive Bewertung von Marketing und Verpackung. Ich habe schon über Vieles geschrieben.

Heute geht es an ein weiteres solcher Themen: Whisky Cocktails. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #23: Clynelish - 1990 / 2013 - Dun Bheagan "Der unabhängige März Teil III"

Der unabhängige März Teil III: Ian Macleod

Heute geht es in der dritten Folge meiner Tour durch die unabhängigen Abfüller zu einem der "Big Player" im Geschäft: Ian Macleod.

 

#1: The Whisky Chamber: Auchroisk 1999/2016

#2: The Coopers Choice: Ben Nevis 1995/2014

#3: Ian Macleod: Dun Bheagan Clynelish 1990/2013

#4 ??

 

Die Links werde ich nach und nach ergänzen!

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #14: Dalmore - King Alexander III "Mehr Schein als Sein?"

Liebe Leserinnen und Leser,

heute will ich mich mal einem Thema widmen, welches ab und an mal diskutiert wird, aber irgendwie doch kein großes Thema ist. Vielleicht ist das auch richtig so, spannend finde ich es aber allemal.

 

Verpackungen.

 

"Wow!" wird jetzt bestimmt manch einer ausrufen, "sowas langweiliges als Blogthema!" Aber ich denke, hier gibt es doch etwas mehr zu finden. Widersprecht mir ruhig, aber im Themenbereich "Whiskyverpackung" scheint es zwei Lager zu geben:

1. "Der Supermarkt-Käufer": Typisches Opfer der großen, bösen Marketingabteilung. Der klassische Supermarkt-Whisky-Käufer trinkt ab und zu mal einen Whisky und lässt sich beim Kauf durch Verpackung, Geschichten und Altersangabe beeinflussen. Hier kann man als Konzern mit billigem Zeug einen guten Gewinn machen (Achtung: Nicht ganz ernst gemeint!)

2. "Der Whisky-Connaisseur": Der wahre Genießer unter den Whiskytrinkern! Er kennt sich aus: Jede Abfüllung, Fassreifung und Destille ist bekannt (und natürlich auch besucht worden). Er erkennt das Spiel der bösen Marketingabteilung und weiß es zu durchschauen. Kritisch wählt er (je nach verfügbarem Kleingeld) seine 2-10 Flaschen beim Kauf aus.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #13: GlenDronach - 18 Jahre Tawny Port Finish "Neujahrsvorsätze"

Ihr kennt das sicherlich: Ein neues Jahr fängt an und man macht sich insgeheim doch den ein oder anderen Vorsatz. Mehr trinken, weniger trinken, was anderes trinken, und so weiter ... Nun ja, ich halte mich von solchen Vorsätzen eigentlich fern. Psychologisch scheint es ja eh bewiesen, dass man damit nur scheitern kann. In diesem Jahr mache ich es aber dennoch so, dass ich im Januar mal auf den Alkohol verzichte. Blöd nur, wenn man einen Blog über Whisky schreiben will! Zum Glück habe ich vorgesorgt! Verkostungsnotizen liegen so einige bei mir im Schränkchen, bis auf Neuerscheinungen bin ich also gut versorgt. Fotos kann ich auch jetzt noch schießen und wenn ich schon ein Gläschen einschenke, dann kann man ja wenigstens mal eine tiefe Nase davon nehmen. Es geht also - trotz "Alkoholverbots" - im Januar direkt weiter mit Reviews.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #11: Auchentoshan Distillery Cask #205 Bordeaux "Frohe Weihnachten!"

Eigentlich wollte ich dieses Review als Weihnachtsreview veröffentlichen. Fotos mit Geschenken, etwas über Besinnlichkeit und Familie. Aber manchmal kommen die Sachen etwas anders. Die Weihnachtstage waren einfach "zu sehr" im Zeichen der Liebsten und ich bin einfach nicht dazu gekommen das Review online zu stellen. Aber dann kommt es jetzt halt als Nachtrag und aus "Frohe Weihnachten" wird "Ich wünsche Frohe Weihnachten gehabt zu haben". So einfach ist das!

 

Ich bin eigentlich gar nicht so der Weihnachtstyp. Meistens empfinde ich es eher so, dass die Menschen um mich herum (oder vor allem auf der Straße) vor Weihnachten immer unglaublich gestresst sind. Warum sollte man sich so etwas freiwillig antun? Und wofür überhaupt? Muss man unbedingt DAS Geschenk zu Weihnachten finden, muss man enttäuscht sein, wenn man nicht DAS Geschenk geschenkt bekommt? Was soll dieser ganze unnötige Stress? ... Habe ich so nie verstanden.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #10: Mackmyra - Vinterdröm "Ein kurzer Stop bei Mackmyra"

Zu Besuch bei ...: Mackmyra (Deutschland)

 

Mit einem Tag Verspätung kommt heute die sonntägliche Whiskybesprechung. Nur halt am Montag. Ich glaube, dass man das heutzutage wohl "postfaktisch" nennen würde. 

 

... verlieren wir uns nicht in den Details, wir wollen ja alle gemeinsam mehr über Whisky lernen, richtig?

 

Das 10. Review auf diesem Blog sollte etwas Besonderes sein. Naja, zumindest etwas mehr als die Minimalanforderungen erfüllen. Somit schaffen wir heute das Bindeglied zwischen zwei vorherigen Reviews. In Review #4 habe ich von meinen Erlebnissen bei Auchentoshan berichtet (hier kommt ihr zum Review) und eine Destille besucht, in Review #8 habe ich den wundervollen Mackmyra Abraham besprochen (Hier geht's zum Review) und auch ein wenig über die Destille und ihre Jahreszeiten-Abfüllungen erzählt. Heute kommt es also sowohl zum Besuch bei Mackmyra, wie auch zur Jahreszeiten-Abfüllung. Hach, wie schön!

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #6: Wolfburn - First General Release

Über den Whisky: Die Brennerei Wolfburn in Thurso hat am 25.1.2013 mit der Produktion begonnen. Anfang 2016 war es damit möglich den ersten Whisky auf den Markt zu bringen. Der "First General Release" ist somit der erste offiziell verfügbare Whisky von Wolfburn. Gelagert wurde sowohl in Hogsheads, wie auch in Quarter Casks, welche vorher Laphroaig beinhaltet haben. Abgefüllt wurde nicht gefärbt und ohne Kühlfiltrierung bei angenehmen 46%.

mehr lesen 0 Kommentare

Whisky Review #8: Mackmyra - Abraham "Wine is fine, but whisky is quicker!"

So langsam werden die Tage kürzer. Man könnte sogar sagen extrem kurz. Draußen wird es kalt, neblig und - zumindest in Kiel ! - doch ziemlich unangenehm. Das alles wirkt sich deutlich auf meine Ernährungsgewohnheiten aus. Weg von den sommerlichen leichten Gerichten hin zu deutlich schwererer Kost: Eintöpfe, Suppen, Braten. Natürlich zähle ich auch Whisky zu meiner Ernährung und auch hier stellt sich der gleiche Effekt ein: Weniger leichte Speyside, mehr kräftige Highlands und auch gerne mal ein Islay. Heute werden wir aber weder Highlands noch Islay betrachten.

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #4: Glenglassaugh - Octaves

Letzten Freitag hatte ich mal wieder die Möglichkeit an einem Whiskytasting teilzunehmen. Tastings halte ich für eine wirklich gute Gelegenheit um den Horizont zu erweitern, sich tiefer gehend mit einem Whisky zu beschäftigen ist indes natürlich nur schwer möglich. Perfekt also für ein schnelles Review!

Dieses Tasting in Schleswig stand unter dem Motto "Highlands" und hat doch eine recht illustre Runde an Whiskies versammelt. Vom Blend "Timorous Beastie" bis zum Einzelfass von The Whisky Chamber war viel Interessantes dabei (alle Flaschen könnt ihr auf dem Bild unten sehen). Munter, zuvorkommend und kompetent durch den Abend geleitet wurde von Paul Hahlbohm (mehr Infos zu seinen Tastings und Abfüllungen findet ihr hier).

 

Jetzt aber zu meinem Highlight des Abends:

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #2: Auchentoshan - Blood Oak

Über den Whisky: Auchentoshan Blood Oak lagert in französischen Rotwein-Fässern. Außerdem wird er mit 46% (Auchentoshan nennt das "high strength", naja ...) und nicht kühlgefiltert abgefüllt. Leider steht auch hier kein Alter auf der Flasche.

mehr lesen 0 Kommentare

Quickly Reviewed #1: Jameson - Caskmates

Heute startet eine neue Serie auf meinem Blog. Lange Bewertungen zu schreiben erfordert ganz schön viel Zeit. Ich verkoste den Whisky mehrfach, nehme mir Zeit dabei und sammle meine Eindrücke. Dazu sollen noch halbwegs ansprechende Bilder den Weg ins Internet finden, die Präsentation soll ja auch stimmen. Wie gesagt: Das dauert immer. Natürlich will ich damit nicht sagen, dass ich das Projekt schon in der 2. Woche verlangsame. Mein Ziel ist es immer noch jedes Wochenende eine ausführliche Rezension zu schreiben. Aber die Woche hat ja 6 Tage mehr und an denen ist hier dann Flaute. Daher startet heute "Quickly Reviewed" (zu deutsch ungefähr: "schnell mal bewertet")! Hier möchte ich euch kurze Eindrücke schildern. Vielleicht hatte ich nur einen Dram zur Verfügung, z.B. abends in einer Bar oder bei Freunden und will dennoch etwas zu dem Whisky schreiben. Mit Quickly Reviewed habe ich den dafür passenden Ort geschaffen. Aber bitte nicht falsch verstehen: Das hier ist nicht die "Resterampe" an Whisky. Großartige Qualität kann man schließlich auch im kleinsten Dram erkennen!

mehr lesen 0 Kommentare